CO2-neutraler arbeiten – mit Home-Office-Nutzern und dezentralen Teams

Dank Videokonferenzlösungen und Webinar-Software nutzen immer mehr Unternehmen die Möglichkeit, mit dezentralen Teams und Home-Office-Nutzern zu arbeiten; denn das bietet für beide Seiten zahlreiche Vorteile. Vor allem aber lässt sich so die CO2-Bilanz des Unternehmens verbessern.

 

Klare Vorteile fürs Unternehmen

Seit das Internet Mitte der Neunziger zu einem öffentlich zugänglichen Tool wurde, haben sich seine Nutzungsmöglichkeiten exponential weiterentwickelt. So zählen E-Mail und Telefonkonferenzen heute ebenso zum Business-Standard wie gemeinsamer Datenzugriff und Webinars. Dabei ermöglichen es innovative, neue Technologien immer mehr Menschen, von jedem Ort aus zu arbeiten. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ist das ein entscheidender Vorteil, denn es hilft, die Betriebskosten zu senken und die Umwelt-Performance zu verbessern.

 

Zudem können die Mittel, die nicht mehr für herkömmliche Firmenstandorte benötigt werden, in anderen Bereichen genutzt werden, um das Wachstum voranzutreiben. Bietet man manchen oder gar allen Mitarbeitern die Chance, dezentral zu arbeiten, lassen sich die standortbezogenen Kosten ganz erheblich reduzieren – wohlgemerkt bei einer wesentlich ökologischeren Arbeitsweise. Schließlich kann man mithilfe von Technologie auf Menschen und Daten zugreifen und so nachhaltige Umweltvorteile schaffen.

 

Videokonferenzen bringen ganz ohne zeit- und kostenintensive Reisen Teams aus aller Welt zusammen. So können sich alle Beteiligten auf einer Web-Konferenz in Echtzeit austauschen, statt auf ein reales Treffen warten zu müssen. In vielen Fällen ist es sogar produktiver, Material und Ideen mithilfe von Online-Tools live zu präsentieren und sofort Feedback zu erhalten, als ein persönliches Meeting zu veranstalten.

 

Klare Vorteile für den Mitarbeiter

telko im officeAktuelle Studien belegen es: Schon ein Home-Office-Tag pro Woche kann die Produktivität steigern, Energiebedarf, Kosten, Umweltverschmutzung und Verkehrsbelastung senken, die Work-Life-Balance verbessern und verantwortungsvolle Mitarbeiter beschäftigt halten. Übrigens ist eine einstündige Fahrt zu einem Meeting genauso energieintensiv wie 1.000 Stunden Web-Konferenz.* Mit anderen Worten: Dezentrales Arbeiten ist gut für die Umwelt und die Brieftasche.

 

Durch die allgemeine Verfügbarkeit von Videokonferenzlösungen verliert die persönliche Präsenz im Büro aufgrund ihrer Zeit- und Kostennachteile immer mehr an Bedeutung. Zudem sind dezentral aktive Mitarbeiter nicht nur zufriedener und produktiver, sie tragen auch maßgeblich dazu bei, die Kosten im Griff zu behalten und die Umwelt-Performance zu verbessern – gerade in der aktuellen wirtschaftlichen Lage ganz entscheidende Vorteile.

 

 

*Quelle: http://cs.gmu.edu/~jpsousa/classes/895/readings/0789.pdf

 

Leave a Reply